Der Parc du Mugel, Figuerolles und Notre-Dame de la Garde

Wundersame Felshügel bilden eine einmalige Küstenlandschaft

Typ
Spaziergang
Schwierigkeit
einfach
Dauer
3 h min
öffentliche Verkehrsmittel
ja
Rundtour
hin/zurück
Schutzhütte
Ortschaft
Ausrüstung
Spaziergang

Einführung

La Ciotat ist eine Stadt am östlichen Ausläufer des Cap Canaille. Die Stadt hat eine reiche industrielle und maritime Vergangenheit. Die klassischen Werften wurden geschlossen, aber alle Kräne stehen noch, weil am Gelände nun Luxusschiffe gewartet werden.

Der natürliche Rahmen ist aussergewöhnlich: der östliche Teil von Cap Canaille taucht in Form von Konglomeratfelsen, Poudingue genannt, ins Meer. Dieser Fels, die durch Erosion geformt wurde, bildet ganz besondere Hügel, die hier Secs genannt werden.

Zwischen Les Secs und der Stadt liegt der Parc du Mugel, ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen, das von verschiedenen wohlhabenden Besitzern vor langer Zeit in einen botanischen Park umgewandelt wurde. Seit 1982 gehört der gesamte Park der Stadt und dem Département Bouches du Rhône.

Diese ganz besondere Küste erstreckt sich weiter nach Norden. Wir erkunden sie anschliessend. Zunächst haben wir einen Blick in die Bucht Anse de Gaméou, dann geht es hinunter zum Strand der Anse de Figuerolles. Zum Schluss steigen wir zur Kapelle Notre-Dame de la Garde hinauf. Alle diese Punkte nach dem Parc du Mugel gehen hin und zurück und sind unglücklicherweise durch Strassenabschnitte verbunden.

Die Fakten

7,5 km Gesamtstrecke

3 h min Gehzeit

300 m Gesamthöhenunterschied

Orientierung einfach

Markierung 70% der Strecke

45% ruhige Nebenstrassen

15% mittelschwere Wege

15% Parkanlagen

10% befestigte Wege

5% schlecht erkennbare Wege

5% leichte Wege

5% Treppen

<5% Landstrassen

<5% Forststrassen

Gefahren ungesicherte Abschnitte

Kinder ja

praktisch Picknick-Zeug, Badesachen

notwendig Trekkingschuhe und Wasser

GPS-Koordinaten (WGS84) des Start- und Endpunkts 43.167661,5.605668

Downloads

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Regionalbahn TER PACA (nur französisch) die zwischen Marseille und Toulon verkehrt bis zum SNCF-Bahnhof La Ciotat. Anschliessend mit den Linien 10 oder 40 von CiotaBus (nur französisch) bis zum Busbahnhof (Gare Routière). Von hier mit der Linie 30 bis zur Halstestelle Le Mugel. Tickets am Schalter und am Automaten am Busbahnhof oder im Bus.

Zufahrt mit dem Auto

La Ciotat liegt zwischen Marseille und Toulon. Die Autobahnausfahrt fällt mit der Mautstation zusammen. Wir folgen zuerst den Pfeilen nach La Ciotat Centre, dann den Schildern in Richtung Vieux Port. Dadurch wird das Dorfzentrum umfahren. Achtung, gleich nach einmal links abbiegen müsst du rechts in Richtung Calanque du Mugel (Boulangerie Daniel an der Kreuzung) abbiegen. Es geht weiter unten am ehemaligen Werftgelände entlang bevor wir rechts hinauf gleitet werden. An der nächsten Kreuzung ist der Parkplatz rechts.

Sinnvolle Parkplätze

Der Parkplatz Le Mugel ist kostenpflichtig und wegen einer sehr engen Zufahrtsschikane auf normale Autos beschränkt. Wenn Du die Schikane nicht passieren kannst, musst Du zurückfahren und links in die Avenue du Capitaine Marchand abbiegen. Parke entweder hier am Anfang oder fahre in Richtung Calanque de Figuerolles, wo es weniger Platz, aber auch weniger Schikanen gibt. Auch hier ist Parken ist kostenpflichtig.

Der Parkplatz, der am Zugang zur Kapelle Notre-Dame de la Garde ausgeschildert ist, ist winzig, sodass man ausser in der Nebensaison nicht auf einen Platz hoffen sollte.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5982)
randos photo

Bec de l'Aigle von St. Cyr gesehen

Tipps

Der Park ist von April bis September von 8 bis 20 Uhr und von Oktober bis März von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Achtung: Der Park ist bei starkem Wind geschlossen und im Herbst und Winter ziemlich häufig. Dies ist ein einfacher Spaziergang ohne Schwierigkeiten in einem öffentlichen Park. Der Park ist komplett eingezäunt, ein Verlassen in Richtung Anse de Figuerolles ist nicht möglich. Der massive Hügel, der das Kap bildet, erreicht eine Höhe von 155 Metern.

Der Zugang zum Aussichtspunkt über die Anse de Gaméou ist nicht ausgeschildert und nicht gesichert. Dies ist ein wild gebliebener Teil der Küste.

Aufgrund der Erosion ist es nicht mehr möglich, über die Felsen zwischen Figuerolles und der Kapelle Notre-Dame de la Garde zu gehen. Aus diesem Grund müssen wir einen Umweg über die Strassen nehmen.

.

Die Märkte in La Ciotat finden vor allem am Wochenende statt.

Die ganze Region ist eine Zone mit hohem Waldbrandrisiko. Im Sommer aber auch in anderen Saisonen zu Zeiten mit grosser Trockenheit oder starkem Wind, kann der Zugang zu den Waldgebieten reglementiert sein. Folglich können die Strassen für den Verkehr gesperrt sein und/oder die Wege für Wanderer verboten. Aktuelle Auskunft: Karte zum Zugang zu Wäldern und exponierten Gebieten im Bouches-du-Rhône (nur französisch). Die Karte zeigt die Farben Grün, Gelb, Orange und Rot, die den Gefahrenstufen entsprechen.

Die Abschnitte

  1. Parkeingang - Anse du Sec - Terrasse de Mugel
  2. Terrasse de Mugel - la Bastide - Parkausgang
  3. Aussicht auf die Bucht Anse de Gaméo et hinab in die Anse de Figuerolles
  4. Kapelle Notre-Dame de la Garde und der Aussichtspunkt darüber
Photo von simon_geovelo/mapillary unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 am Stichtag 23. April 2023 hier ebenso übernommen. Vervielfältigung möglich bei Nennung der Autoren und Anwendung ebendieser Lizenz. (id6693)
randos photo

Der Abstieg zum Parc du Mugel

Abschnitt 1: Anse du Sec - Terrasse de Mugel

1,4 km ... 35 min 115 m 55 m einfach

30% ruhige Nebenstrassen, mit Markierung

10% Forststrassen, wenig Markierung

20% leichte Wege, wenig Markierung

25% schlecht erkennbare Wege, ohne Markierung

20% Parkanlagen, wenig Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Anses du Mugel
  • Villa Nege Froume
  • Belvédère de l'Anse du Sec
  • Impluvium
  • Belvédère du Mugel

Entdeckung des Parks mit Blick auf die wichtigsten Kuriositäten.

Wir starten am Parkplatz oder an der Bushaltestelle, indem wir die Gasse mit dem Einbahnschild hinaufgehen und dann links abbiegen.

Die Strasse führt direkt zur Calanque du Grand Mugel hinunter. Hier ist ein Restaurant mit Terrasse am Strand.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5983)
randos photo

Bucht Anse du Grand Mugel und Trois Secs

Wir bleiben auf der Strasse, die über eine Art Deich im hinteren dem Strandes entlangführt, um ein felsiges Kap zu erreichen, wo sich das einzige öffentliche Zugangstor zum Mugel Park befindet. Die Öffnungszeiten finden Sie auf dieser Seite weiter oben.

Der Park mit einer Fläche von etwa 16 Hektar liegt am Felsen Bec de l'Aigle. Dieser besteht aus einem rosafarbenen Gestein namens Poudingue und verleiht dem Park seinen originellen und farbenfrohen Charakter.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5986)
randos photo

Tor zum Parc du Mugel

Wir bleiben auch innerhalb des Parks auf der Strasse am Meer und passieren die Anse du Petit Mugel. Diese Strasse führt nach oben und endet unter der Villa Nege Froume.

Es ist möglich, links auf einem Pfad in Richtung Pointe de Nege Froume abzusteigen, aber es ist eine Sackgasse und der Untergrund ist ziemlich locker.

Also stiegen wir zur Terrasse der Villa hoch. Es war das Haus des letzten privaten Eigentümers des Geländes. Die Villa ist mit Brettern vernagelt und scheint keine öffentliche Funktion gefunden zu haben.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5807)
randos photo

Villa du Nege Froume

Dahinter setzen wir den Weg am Meer bis zum Aussichtspunkt auf der Anse du Sec fort.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5809)
randos photo

Belvédère du Sec

Von hier aus haben wir die Île Verte (grüne Insel) gut in Sicht. So wie der Parc du Mugel wurde auch diese Insel während des Zweiten Weltkriegs von den nationalsozialistischen deutschen Besatzern befestigt. Blockhausreste sind von der Aussichtsplattform aus sichtbar.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2021 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5980)
randos photo

Bucht Anse du Sec und Insel Île Verte

Vom Belvedere gehen wir wieder zurück, doch nehmen wir en ersten Weg links. Er führt zu einem Wasserbecken. Mehrere andere historische Wasserreservoirs sind im Park verteilt, dort sammelte man ebenfalls Wasser für die Gärten.

Hier biegen wir wieder nach links ab und gehen geradeaus auf den Felsen mit dem erkennbaren V-förmigen Impluvium zu. Poudingue, ein hartes und undurchlässiges Gestein, ermöglicht es hier Wasser zu sammeln.

Die aufwändigen Gartenanlagen brauchten seit dem 19. Jahrhundert immer mehr Wasser und so war man gezwungen alles Regenwasser zu speicher. Teilweise wurden auch die Weganlagen zum Sammeln des Wassers verwendet.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5984)
randos photo

Unter dem Impluvium

Es ist möglich, zum Trichter des Imluviums vorzudringen. Man muss sich dafür etwas durch die Büsche zwängen.

Heutzutage fängt das Impluvium noch Regenwasser auf, aber es wird nicht mehr gesammelt und abgeleitet. Aus diesem Grund findet sich am Fusse des Impluviums eine dichtere Vegetation.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5810)
randos photo

Sammeltrichter des Impluviums an Bec de l'Aigle

Nach diesem Ausflug ins Gebüsch kehren wir zum Wasserreservoir zurück und halten uns links anschliessend noch zwei Mal links.

Der Pfad ist wieder besser angelegt, wenn man zur Terrasse du Mugel aufsteigt. Das ist der steiste Anstieg dieser kleinen Tour, hier kommen auch die meisten Besucher des Parks hoch.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5812)
randos photo

Weg im Parc du Mugel zum Aussichtspunkt

Dieses Tal zwischen dem zweiten und dritten Sec ist sehr dunkel und sogar etwas kühl. Die Felswand kommt beim Aufstieg immer näher.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5811)
randos photo

Erosion vom Typ Tafoni im Poudingue-Gestein am Bec de l'Aigle

Wenn man sich umdreht, sieht man direkt die Werft von La Ciotat.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2021 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5976)
randos photo

Die Werft von la Ciotat im Rückblick vom Aufgang zur Aussichtsplattform

Der gepflasterte Weg endet auf einer kleinen Plattform in der Sonne. Hier überblickt man den vertikalen Teil Felsen, wo die Erosion durch Salz und Feuchtigkeit am Gestein nagt.

Ohne diese meerseitige Erosion wären die Secs nach Süden so zugerundet wie auf der nördlichen Seite.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5813)
randos photo

Meerseitige Verwitterung am Bec de l'Aigle

Abschnitt 2: Bastide du Mugel

1,1 km ... 35 min 15 m 75 m einfach

65% Parkanlagen, wenig Markierung

35% ruhige Nebenstrassen, mit Markierung

Die Anhaltspunkte

  • die Bastide
  • der Garten im Parc du Mugel

Rückweg über die Gartenanlage des Parks. Er hat nur einen Eingang, durch den wir wieder hinausgehen müssen. Es ist nicht möglich, an dieser Küste entlang zu gehen, ausser wenn man auf Strassen dahinter zurück geht.

Das Belvedere ist natürlich eine Sackgasse, runter geht es nur durch das dunkle Tal.

Es ist möglich, den Weg nach rechts zu verlassen und auf einem Pfad unter die hier überhängende Felswand zu gehen. Der Boden ist mit zersetzen Konglomerat gesäumt. Weiter unten muss man über ein paar Büsche steigen um wieder auf den angelegten Weg zu gelangen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2021 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5985)
randos photo

Überhängende Konglomeratwand nordseitig der Aussichtsterrasse

An der Kreuzung angekommen, an der wir vom Impluvium gekommen sind, biegen wir nun links ab. Wir kommen an einem kleinen Steinhaus vorbei, bevor wir leicht in Richtung der Terrasse der Bastide ansteigen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2021 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5978)
randos photo

Eine Bank im Parc du Mugel

Das Gebäude strahlt eine Atmosphäre des Beginns des 20. Jahrhunderts aus. Heute hat hier einen Verein zum Schutz der Umwelt seinen Sitz.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2021 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5977)
randos photo

Die Bastide im Parc du Mugel im Herbst

Unter der Bastide befindet sich der landschaftlich gestaltete Teil des Gartens des Parks. Man kann rechts oder links der Terrasse absteigen. Verschiedene Wege durchziehen diesen verwilderten Barockgarten.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5806)
randos photo

Kakteen im Parc du Mugel

Wir empfehlen in die Talmulde abzusteigen, welche unten in Form der Anse du Petit Mugel endet. In der Waldumgebung erkennen wir noch einige andere alte Anlagen zur Pflege der Gärten. In einer Mulde wächst Bambus mit sehr dünnen Ruten.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2021 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5795)
randos photo

Bambus im Parc Mugel

Sobald wir wieder an der Anse du Petit Mugel angekommen sind, können wir den Rückweg über die uns bereits bekannte Anse du Grand Mugel angehen.

Man geht die Strasse geradeaus weiter, ohne zum Parkplatz abzubiegen, um auf Abschnitt 3 weiterzugehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2021 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id5979)
randos photo

Bucht Anse du Petit Mugel

Abschnitt 3: Anse Gaméou & Figuerolles

1,9 km ... 45 min 70 m 55 m mittel

30% ruhige Nebenstrassen, wenig Markierung

40% mittelschwere Wege, ohne Markierung

10% Landstrassen, wenig Markierung

5% Treppen, wenig Markierung

10% mittelschwere Wege, ohne Markierung

5% Treppen, wenig Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Avenue du Mugel und Avenue des Myrtilles
  • Anstieg in den Hang
  • Kaum bekannter Aussichtspunkt auf Anse de Gaméou

Ein bisschen Strasse und ein schneller Aufstieg auf einem wilden Pfad.

Von den Buchten unterhalb des Parks aus gehen wir geradeaus in die Avenue du Mugel. Dieser Strasse steigt leicht an.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6697)
randos photo

L'Avenue du Mugel

Hier kommen wir and der Volksschule vorbei.

Wir biegen an der ersten Strasse ohne Schranke nach links ab, es ist die Avenue des Myrtilles. Sie führt leicht bergab und macht leichte Kurven.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6716)
randos photo

ABC-Tafel in der Grundschule La Garde

An der nächsten Kreuzung gehen wir geradeaus weiter.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6698)
randos photo

Sackgasse, welche die Avenue des Myrtilles verlängert

Es ist eine Sackgasse, die mit einem Zugang zu einem letzten Haus endet, aber auf der linken Seite ist ein mit einer Kette verschlossener Durchgang. Wir gehen hindurch und steigen einen nicht markierten Pfad hinauf.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6699)
randos photo

Zugang zu den Klippen über der Bucht Anse du Gaméou

Nach einem kurzen Anstieg sehen wir die Trois Secs aus einem neuen Blickwinkel.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6700)
randos photo

Trois Secs

Am höchsten Punkt zweigen mehrere Pfade in verschiedene Richtungen ab, aber es enden alle an Zäunen. Man kann jedoch leicht bergab gehen, biegt ein wenig nach links ab und gelangt an den Rand der Klippe. Auf der linken Seite befindet sich ein beeindruckender Überhang.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6701)
randos photo

Überhang unter dem dritten Hügel Sec

Das Poudingue-Gestein, welches so unstabil aussieht, bildet hier eine über 100 Meter hohe Wand. Die einzelnen Steine, die sich jeden Moment zu lösen scheinen, halten jedoch sehr gut in der Wand.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6702)
randos photo

Detail der erodierten vertikalen Wand des Poudingue-Gesteins

Die vertikale Sicht ist möglich, indem man sich auf den Boden legt, aber Vorsicht vor Windstössen. Auch ohne Höhenangst dreht sich zwangsläufig der Kopf.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6703)
randos photo

Vertikaler Blick hinab auf das Meer

Ein kleiner Pfad führt nach rechts. Von hier aus hat man einen guten Blick auf die Anse de Gaméou mit dem Trou du Diable rechts.

Die Anse de Figuerolles ist die Bucht direkt dahinter. Weiter hinten kann man die Kapelle ND de la Garde und den Semaphor von Cap Canaille erkennen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6704)
randos photo

Bucht Anse du Gaméou

Es ist nicht möglich, nach Norden vorzudringen, ohne auf Privatgrundstücken oder vor dem Abgrund zu enden. Wir kehren auf demselben Weg zur letzten Kreuzung zurück und biegen sofort nach rechts in die Avenue des Falaises ein.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6705)
randos photo

Avenue des Falaises

Nach etwa 50 Metern können wir bereits zur Anse de Figuerolles hinuntergehen. Eine Betonrampe und eine Treppe führen hinunter zu dem von den Einheimischen geliebten Ort.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6706)
randos photo

Zugang zur Treppe der Anse de Figuerolles

Figuerolles ist eine kleine Bucht, die sehr tief in die gleichen Felsen wie der Parc du Mugel eingeschnitten ist. Hier kommt man leicht an das blaue und türkisfarbene Wasser heran.

Der Name bezeichnet im Provenzalischen den Anbau von Feigenbäumen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6707)
randos photo

Bucht Anse de Figuerolles

Der Strand besteht aus Kieselsteinen, die durch die Erosion des Poudingue-Gesteins entstanden sind. Diese Erosion bildet auch den symbolträchtigen Felsen Rocher du Capucin (Mönchsfels), der auch Tête de Chien (Hundekopf) genannt wird.

Man kann auf einem Felsband zu einer Art Landungssteg auf der linken Seite der Calanque vorrücken.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6708)
randos photo

Weg zum Quai de l'Anse de Figuerolles

Wie schon zuvor wäre man versucht, über die Felsen in Richtung der Kapelle Notre Dame de la Garde zu steigen. Dies war lange Zeit möglich, indem man hinter den Hütten hinten am Strandes anstieg. Aufgrund von Erdrutschen und der Gefahr von Steinschlag ist diese Passage heute jedoch verbarrikadiert und offiziell verboten.

Es bleibt uns also nichts anderes übrig, als zum Parkplatz am oberen Ende der Calanque hinaufzusteigen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6709)
randos photo

Blick zurück zum Strand von Figuerolles

Abschnitt 4: Chapelle Notre-Dame de la Garde

3,1 km ... 1 h min 100 m 115 m einfach

25% ruhige Nebenstrassen, wenig Markierung

10% befestigte Wege, wenig Markierung

10% mittelschwere Wege, ohne Markierung

10% befestigte Wege, wenig Markierung

25% ruhige Nebenstrassen, ohne Markierung

5% Parkanlagen, ohne Markierung

15% ruhige Nebenstrassen, wenig Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Die gesamte Avenue de Figuerolles hinunter gehen
  • Anstieg auf dem Chemin de Notre Dame de la Garde und dem Kreuzweg
  • Auf den Aussichtspunkt über der Kapelle steigen
  • Zum Ausgangspunkt zurückkehren

Es ist noch ein Stück Weg bis zum besten Aussichtspunkt.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6714)
randos photo

Chapelle Notre-Dame-de-la-Garde aus dem Parc du Mugel gesehen

Auf dem Weg von der Calanque de Figuerolles nach oben biegen wir links ab und gehen nun in gerader Linie auf der Avenue de Figuerolles vorwärts.

Photo von simon_geovelo/mapillary unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 am Stichtag 23. April 2023 hier ebenso übernommen. Vervielfältigung möglich bei Nennung der Autoren und Anwendung ebendieser Lizenz. (id6695)
randos photo

Avenue de Figuerolles

Die Verkehrsader wird immer breiter und wir biegen in die erste Strasse links ab. Das ist der Chemin de Notre Dame de la Garde, ein Schild weist auch in diese Richtung.

Es ist ein etwas mühsamer Aufstieg entlang einer schmalen Strasse ohne echten Gehsteig für uns Fussgänger. Wir steigen in etwa zehn Minuten 30 Höhenmeter auf.

Nach leichten Kurven und wenn rechts ein Gehsteig beginnt, sehen wir das Schild zur Kapelle auf der linken Seite. Wir steigen hier auf dieser Zufahrt zu einer Siedlung kurz ab.

Photo von simon_geovelo/mapillary unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 am Stichtag 23. April 2023 hier ebenso übernommen. Vervielfältigung möglich bei Nennung der Autoren und Anwendung ebendieser Lizenz. (id6694)
randos photo

Kreuzung Ave. de Figuerolles und Chemin de Notre Dame de la Garde

Man geht an der nächsten Kreuzung geradeaus auf einem schmaleren, nicht befahrbaren Weg weiter. Dies ist der alte Kreuzweg, der zur Kapelle hinauf führt. Einige weitere 40 Höhenmeter müssen hier erklommen werden. Am Anfang gibt es etwas Schatten.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6717)
randos photo

Weg hinauf zu N.-D. de la Garde

Weiter oben verbreitert sich der Weg und bildet den Vorplatz der Kapelle. Links befinden sich Feriensiedlungen von zweifelhaftem Stil.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6718)
randos photo

Ankunft vor der Kapelle Notre Dame de la Garde

Die Kapelle Notre-Dame de la Garde ist normalerweise geschlossen, verfügt aber über eine grosse Veranda.

Der Ort bietet auch eine gute Aussicht, weshalb hier 1543 ein erster Ausguck errichtet wird, um Piraten zu erkennen. Später wird dieser Ausguck weiter nach oben verlegt, wo sich der heutige Semaphor befindet.

Diese Kapelle wurde im 17. Jahrhundert von der Bruderschaft der Blauen Büsser erbaut. Sie ist den Menschen der Seefahrt gewidmet. Seit dem 19. Jahrhundert ist sie mit Votivgaben und Schiffsmodellen dekoriert.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6719)
randos photo

Vorhalle der Kapelle Notre Dame de la Garde

Da man vom Inneren der Kapelle nicht viel sieht, erkunden wir das Äussere. Wir beginnen zunächst auf der linken Seite.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6710)
randos photo

Secs de la Ciotat

Wenn man hier weitergeht, sieht man zunächst sehr gut zurück in Richtung Anse de Figuerolles. Man sieht auch, dass der Durchstieg nicht unmöglich ist. Unten links wird es jedoch schwieriger.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6725)
randos photo

Tiefblick in die Anse de Figuerolles

Direkt vor uns befindet sich ein merkwürdiger Felsen mit einem Loch. Es ist möglich, weiterzugehen und hindurchzuschauen. Aber Vorsicht, der Abgrund ist direkt dahinter. Die Felsen sind jedoch nicht rutschig.

Danach kehrt man zum Vorplatz der Kapelle zurück, da es nicht möglich ist, sie meerseitig zu umrunden.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6720)
randos photo

Natürliches Loch im Poudingue-Gestein

Auf der rechten Seite ist ein Durchgang in der Mauer zu sehen. Durch ihn gelangt man auf die Anhöhe nördlich der Kapelle.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6722)
randos photo

Durchgang vor der Kapelle N-D de la Garde

Hier befand sich der Ausguck und hier unterhielten die Nazi-Deutschen auch eine Gefechtsstellung. Von hier aus kann man den höchsten Punkt über einen Pfad erreichen, der eine Serpentine bildet.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6723)
randos photo

Weg hinter der Kapelle hoch

Von hier aus hat man einen idealen Blick auf den Bec de l'Aigle. Die Landmasse links ist die Île Verte, die wir von der Küste aus unterhalb des Parc du Mugel gesehen hatten.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6724)
randos photo

Bec de l'Aigle vom Hügel hinter der Kapelle gesehen

Man kann auch sehr gut auf die Kränen der Werft sehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6711)
randos photo

La Ciotat und Chapelle Notre-Dame de la Garde

Bei gutem Wetter lohnt es sich, hier mit einem guten Objektiv hinaufzugehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6726)
randos photo

La Ciotat Krupp 650 Tonnen Portalkran

Im Norden befindet sich der militärische Semaphor am Tête de l'Aigle. Der Ausguck aus dem 16. Jahrhundert wurde 1794 dorthin verlegt.

Hier kann man die Geologie studieren. Das Poudingue-Gestein liegt unter den Kalksteinschichten des Cap Canaille (weiss und gelblich), es ist also älter und das erklärt auch seine Festigkeit.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6730)
randos photo

Geologie unter dem Sémaphore des Falaises Soubeyranes

Unterhalb des Semaphors befindet sich ein abgelegenes Haus am Rande der Klippen. Es wurde 2015 renoviert.

Im Hintergrund ist der Kalksteinfinger namens La Grande Candelle in den Calanques de Marseille zu sehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6731)
randos photo

Ausgesetztes Haus bei Saint Frétouse

Das Poudingue-Gestein wird auch im Landesinneren erodiert, solange sich Feuchtigkeit vom Meer her nähert.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6732)
randos photo

Poudingue und Tafoni

Vor dem Hügel befindet sich eine Spitze, die über den Klippen in die Leere vorstösst. Sie ist breit genug, um sie zu betreten, aber natürlich gibt es hier keine Absicherungen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6728)
randos photo

L'espoir fait vivre (Hoffung lässt uns leben)

Es ist ein idealer Ort, um Energie zu tanken.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6733)
randos photo

Junger Mann und das Meer am Hügel hinter N.D. de la Garde

Aber man sollte keine Angst vor der Leere haben, denn die Vertikalität ist erdrückend.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6727)
randos photo

Tiefblick vom Hügel hinter der Kapelle

Vor der Küste fahren Touristenboote, aber auch Fischer.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6729)
randos photo

Fischerboot im Meer

In der Nebensaison ist das Licht hier am schönsten. Das Foto ist von Oktober 2015.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6721)
randos photo

Verwittertes Poudingue-Gestein

Dies ist der höchste Punkt der Tour. Jetzt müssen wir nur noch vom Felsen herunterkommen, zum Chemin de Notre Dame de La Garde aufsteigen und dort zur Kreuzung hinuntergehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6713)
randos photo

Weg nördlich des Hügels

An der Kreuzung mit der Avenue de Figuerolles biegt man rechts ab und nimmt die Seite mit dem Gehsteig. Nach dem grossen Gebäude kommt ein offener Platz, der als Parkplatz dient. Dort biegt man nach links ab und geht am Transformator vorbei. Auf diese Weise geht man durch einen etwas vernachlässigten Park. Am Ende des Parks biegt man rechts ab und stösst wieder auf die Kreuzung zwischen der Avenue des Myrtilles und der Avenue du Mugel, die wir bereits kennen.

Photo von simon_geovelo/mapillary unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 am Stichtag 23. April 2023 hier ebenso übernommen. Vervielfältigung möglich bei Nennung der Autoren und Anwendung ebendieser Lizenz. (id6696)
randos photo

Abbiegen und durch den Park gehen

Man geht diese Strasse hinunter, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Wenn man über die Häuser hinwegblickt, sieht man rechts wieder die Trois Secs.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2015 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6715)
randos photo

Trois Secs

Quelle und weiterführende Info

Mit guten topographischen Wanderkarten ist man besser unterwegs: Diese Tour befindet sich auf der Karte IGN "Aubagne, la Ciotat, Massif de la Sainte-Baume", Massstab 1:25000, 3245ET.

Wenn du dich nicht mit einer Papierkarte herumschlagen willst, kannst du auch auf Karten-Apps am Handy zurückgreifen. Einerseits handelt es sich um die App Géoportail des amtlichen Kartendiensts IGN. Allerdings benötigt es Zugang zum Datennetz und das ist in Schluchten oder abgelegenen Orten manchmal schwierig.

Alternativ kann man Apps nutzen, die Daten direkt auf dem Gerät speichern. Sie sind im Allgemeinen nicht kostenlos, kosten aber nicht viel. Wir verwenden hauptsächlich OSMAnd, Hier ist es möglich, Konturlinien, Reliefschattierungen, Markierungen und andere hinzuzufügen. Um diese Daten auf dem Handy zu speichern, benötigt man viel Platz.

Natürlich braucht es auch Zugang zu Satelliten für das GPS-Signal mit jeder App. In einigen Schluchten ist dies nicht der Fall. Verlasse dich daher nicht auf die angezeigte Position, sondern lies die Karte auf dem Handy so, wie du sie auf Papier lesen würdest. Die meisten Apps sind für Android und iPhone verfügbar. Die Anwendungen ermöglichen es in der Regel, die zurückgelegte Strecke aufzuzeichnen und auch die angebotenen GPS-Dateien zu jeder unserer Wanderungen einzublenden.

Kein Kommentar bisher

Gibt es Änderungen auf dieser Tour oder gar neue Vorschläge dazu? Die Kommentare sind hierfür da!

E-mail*
Web
Text *

Hinweis

Die Informationen zu diese Wanderung wurden mit grösster Sorgfalt 2021 erhoben. Trotzdem erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Solltest du Fehler finden, kontaktiere bitte den Autor der Webseite, Danke!

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff. Photo aufgenommen für Provence-Guide.Net während unseren Recherchen 2019 vor Ort.
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. (id6712)
randos photo

Je t'aime ! (Ich liebe dich!)