Calanque de Sormiou und der gleichnamige Kamm

Vor auf das Cap Redon, Ausblick vom Sattel Luï d'Aï und die Höhle unter dem Kamm von Morgiou

Typ
Kraxeln
Schwierigkeit
mittel
Dauer
5 h
öffentliche Verkehrsmittel
ja
Rundtour
ja
Schutzhütte
Ortschaft
Ausrüstung
Bergausrüstung

Einführung

Die Calanques vom Marseille decken ein grosses Gebiet ab und bieten ein einzigartiges Naturschauspiel. Dieser Nationalpark zieht alle Liebhaber von Natur, Meer und sportlichen Wanderungen an. Es ist die grüne Lunge der Stadt Marseille, aber auch Reisende aus vielen Ländern finden hier her. Der kahle weisse Kalk, der ins dunkelblaue Meer ragt, die hohen und senkrechten Felswände, die Längen der möglichen Touren, sowie die einfache Erreichbarkeit machen den ganzen Erfolg dieses Naturjuwels aus.

Die hier vorgestellte Tour deckt die Calanque de Sormiou ab. Wir steigen über einen historischen Weg zu und gehen unter das Kap von Sormiou, dem Cap Redon, vor. Anschliessend steigen wir in den Kamm und den Pass Col du Luï d'Aï an. So sehen wir auf die steile Südseite des Kamms und davor liegende Inseln. Zuletzt wieder aufwärts in den anderen Kamm und zur Höhle Grotte de l'Os.

Die Fakten

8,9 km Gesamtstrecke

5 h Gehzeit

590 m Gesamthöhenunterschied

Orientierung mittel auf markierten Wegen, schwierg abseits davon

Markierung 75% der Strecke

40% mittelschwere Wege

25% leichte Wege

10% Feldwege

5% schlecht erkennbare Wege

5% Nebenstrassen in der Stadt

5% Forststrassen

5% Wege mit Kletterpassagen

5% am Strand

<5% ausgesetzte Pfade

Gefahren ausgesetzte Abschnitte, leichte Kletterein

Kinder wenn sie ausdauernd sind

praktisch Picknick-Zeug

notwendig Bergschuhe, Wanderausrüstung, Sonnenschutz und viel Wasser

GPS-Koordinaten (WGS84) des Start- und Endpunkts 43.226332,5.416505

Downloads GPX, KML (Rechtsklick, speichern unter...)

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Bus der Linie 22 fährt von der Métro-Station Rond Point du Prado zur Endstation Les Baumettes in etwa 30 Minuten und das mindestens 25 Mal pro Tag. Diese Endstation ist der Ausgangspunkt der Tour. Informationen unter RTM (auch englisch).

Von der Haltestelle gehen wir rechts die Strasse Chemin de Morgiou bis zu einem Parkplatz vor.

Zufahrt

Der Stadtteil Les Baumettes liegt im Süden der Stadt Marseille. Unter der Woche ist der Verkehr morgens und am späteren Nachmittag wirklich mühsam.

In beiden Fällen kommen wir auf den Boulevard Michelet, diese breite Strasse weist schon in die gute Richtung (Süden). Es handelt sich gleichzeitig um die D559, die nach Cassis weiterführt. Am Kreisverkehr mit dem Obelisk halten wir uns rechts und folgen der Beschilderung nach Les Baumettes. Am Ende der Gasse biegen wir links ab. Wenn wir bei einer Kirche anstehen, fahren wir rechst daran herum. Ab hier folgt man einfach dieser Strasse.

Wenn die Strasse wieder breiter und gerader wird, sehen wir links eine lange Mauer, dahinter verbirgt sich ein grosses Gefägnis. Danach gibt beidseitig oft freie Parkplätze die genützt werden können, wenn weiter hinten alles voll ist.

Unsere Strasse, der Chemin de Morgiou, trennt sich in eine linke und eine rechte Fahrbahn, wir müssen zuerst rechts bleiben. Spätestens bei der zweiten Kreuzung wechseln wir jedoch auf die andere Fahrbahn und fahren dort wieder rechts und stadtauswärts. Die Strasse steigt kurz an und so kommt man zum Schranken vor der Strasse nach Morgiou (Fahrverbot), rechts davon ist die Einfahrt zum Parkplatz mit den holprigen Boden.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Calanque de Sormiou und der Berg Baou Rond

Sinnvolle Parkplätze

Wie oben beschrieben, gibt es fast immer freie Plätze nach dem Gefängnis. Wenn man rechtzeitig ankommt, kann man den oberen und letzten Parkplatz anpeilen. Wenn man an Wochenenden spät anreist, bleibt man besser gleich nach dem Gefängnis stehen.

Tipps

In den Calanques sind fast alle Wege lang, die meisten weisen viele Höhenmeter auf und der Rückweg führt meist aufwärts. Dazu kommt die unbarmherzige Sonne und es gibt keine Fliessgewässer oder Quellen. Deswegen sind die meisten Wanderungen hier durchaus anspruchsvoll. Auch markierte Wege können steil und extrem ausgesetzt sein. Der Zugang zum Kap, der Zustieg zum Kamm und zur Höhle sind schwierig. Sonnenschutz, viel Wasser und hohe Bergschuhe sind Pflicht.

Im Sommerhalbjahr und bei Schönwetter auch den Rest des Jahres, haben Bars in Sormiou geöffnet, sonst gibt es keine Verpflegungsmöglichkeit.

Schatten ist Mangelware. Man kann nur am kleine Strand von Sormiou baden, überall anders führt der Weg hoch über dem Meer und die Felswände fallen meist senkrecht bis zum Wasser ab.

Dieser gesamte Küstenabschnitt ist einer starken Waldbrandgefahr ausgesetzt. Im Sommer, aber auch zu anderen Zeitpunkten, wenn Trockenheit und starker Wind zusammentreffen, wird der Zutritt zu den Waldmassiven geregelt, eingeschränkt oder verboten. Das kann das Fahren und Parken auf Strassen betreffen, aber auch das Begehen von Wanderwegen. Information unter bouches-du-rhone.gouv.fr (nur im Sommer, nur französisch, Suche: Accès aux massifs forestiers).

Die Abschnitte

  1. Über den Sattel und dem Weg Chemin des des Escourtines nach Sormiou.
  2. Unter dem Kamm von Sormiou vor zum Cap Redon.
  3. Anstieg zum Sattel Col du Luï d'Aï und zurück zum Strand von Sormiou.
  4. Anstieg von der Calanque de Sormiou zum Carrefour am Kamm von Morgiou.
  5. Abstecher zur Höhle Grotte de l'Os.
  6. Zurück über den Kamm und den Pass von Morgiou.
Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Chemin de Morgiou und Zufahrt zum letzten Parkplatz

Abschnitt 1: Baumettes - Sormiou

2,6 km ... 50 min 100 m 190 m mittel

15% Nebenstrassen in der Stadt, ohne Markierung

10% Forststrassen, mit Markierung

10% mittelschwere Wege, mit Markierung

5% leichte Wege, mangelhafte Markierung

10% leichte Wege, mit wenig Markierungen

30% mittelschwere Wege, ohne Markierung

15% Feldwege, mit wenig Markierungen

5% am Strand, ohne Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Les Baumettes, 95 m
  • Sattel Col des Escourtines, 180 m
  • Hafen Port de Sormiou, 7 m
  • Strand Plage de Sormiou, 0 m

Nach einem kurzen Aufstieg in den Sattel Col des Escourtines gehen wir durch eine Schlucht zum Meer hinunter. Es gibt keine durchgehende Markierung auf diesem Abschnitt.

col = Sattel

Egal ob mit dem Auto oder zu Fuss, wir müssen zum oberen Parkplatz. Rechts hinter dem Schranken (Photo) verlassen wir definitiv wir Stadt.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Schranken vor der Wiese Pré des Évadés

Wir kommen auf eine etwas unnatürlich wirkende Wiese mit einen Föhrenwäldchen in der Mitte (Pré des Évadés). Hinten stehen ein Denkmal und Ruinen im Wald. Wir halten uns jedoch linker Hand. Die Forststrasse wird zum Weg, führt noch weiter nach links und über Felsen und Platten aufwärts.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Pré des Évadés, das Denkmal und unser Weg

Wenn es wieder flacher wird, nehmen wir weiter den linken Pfad, ohne jedoch auf die Strasse ganz links unten abzusteigen. Grundsätzlich halten wir die Richtung nach Süden bei. So gelangt man in die Kehre einer Forststrasse. Rechts sieht man zur asphaltierten Strasse von Morgiou, wir gehen jedoch gerade aus nach Süden weiter. Dieser Weg ist nun mit drei hellblauen Punkten markiert. Es handelt sich um eine Abkürzung zum Sattel Col des Escourtines, man vermeidet so den Umweg über den Sattel Col des Baumettes.

Achtung, der Sattel Col des Escourtines ist tatsächlich jener, der 183 Meter hoch liegt, so wie es in der IGN-Karte Les Calanques 1:15000 und in Open Street Map vermerkt ist. Die Verortung in der IGN-Karte 1:25000 ist falsch (zu weit östlich und beim 213 Meter hohen Punkt, hier kommen wir am Rückweg vorbei). Der Name des Sattels bedeutet Abkürzung (court), es handelt sich tatsächlich um den schnellsten Zustieg von Les Baumettes nach Sormiou.

Wir steigen also zum Sattel Col des Escourtines an, der Weg wird progressiv steiler. Im Sattel queren wir einen viel begangenen Weg der Calanques, auf einem Felsen sieht man eine Vielzahl von bunten Markierungszeichen, die jedoch nicht unseren weiteren Weg anschreiben. Dieser ist auch im weiteren Verlauf nicht markiert.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Markierungen am Sattel Col des Escourtines

Wir queren geradewegs den Sattel. Gegenüber kommen wir zu einige Föhren und und danach wenden wir und nach rechts. Keine 10 Meter weiter schlagen wir uns wieder nach links. Dieser Abstieg unter dem Sattel ist etwas unübersichtlich und man muss über Felsen klettern.

as Bild ist von einem höheren Standpunkt als dem Sattel aufgeommen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Aussicht auf den Sattel Col des Escourtines

Man kommt von Les Baumettes von rechts und geht links nach Sormiou hinab

Der Weg ist nach der Schlüsselstelle unter dem Sattel gut sichtbar. Er steigt über einen langen Bogen in dem oberen Talkessel stetig bergab. Man geht also nicht in Falllinie abwärts, wir queren zuerst oberhalb der Schluchtstrecke. So kommt man zu einem anderen Pfad, der vom Weg unter dem Baou Rond aus dem Kamm von Morgiou herab kommt.

Bei dieser Kreuzung wenden wir uns nach rechts und abwärts. Der Weg verläuft nun im Taleinschnitt und durchschreitet einige Engstellen. Manche Bereiche sind steiler und etwas rutschig.

Das Bild zeigt die erste Engstelle unter dem breiten Kessel von einem höheren Standpunkt aus. Unser Weg vom Sattel Col des Escourtines ist hier nicht sichtbar (er liegt unterhalb des Bildrands). Man sieht hingegen den Verlauf im Talboden links.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Vallon des Escourtines, Sormiou und das Kap

Ansicht von weiter oben am Kamm zwischen Baou Rond und Col des Escourtines.

col = Sattel
plage = Strand
port = Hafen

Progressiv wird es weniger steil und die Schotterhänge werden etwas grüner. Weiter unten verwandelt sich der Weg in eine geschotterte Strasse und diese führt zwischen aneinandergereihten Fischerhütten durch.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Fischerhütten von Sormiou

Blick zurück, hinten rechts die Aiguille de Sormiou.

Am Hafen wenden wir uns nach rechts und gehen auf der Strasse in die Bucht hinein. Nach dem Tor kommen wir auf einen grossen Platz, von dort gelangt man über eine Treppe auf den kleinen Strand mit der Bootrampe.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Strand und Kamm von Sormiou dahinter

Abschnitt 2: Sormiou – Cap Redon

1 km ... 40 min 95 m 60 m schwierig

<5% am Strand, ohne Markierung

10% schlecht erkennbare Wege, mit wenig Markierungen

75% mittelschwere Wege, mit wenig Markierungen

10% Wege mit Kletterpassagen, ohne Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Strand Plage de Sormiou, 0 m
  • Weg unter dem Kamm Crête de Sormiou, 60 m
  • Cap Redon, 30 m

Wir gehen in der Calanque und unter dem südlichen Kamm zum Cap Redon vor, es ist vom Strand von Sormiou sichbar. Am Kap kann man eine kleine Runde machen.

Am Hang im Süden der Calanque steht ein einziges Haus etwas höher über dem Strand (Bild weiter oben). Knapp rechts davon steigt ein Graben senkrecht an. Dies ist zugleich unser holpriger Weg aufwärts.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Steiler Anstieg nach dem Strand von Sormiou

Der Weg ist diskret schwarz markiert.

Man steigt bis über das erwähnte Gebäude und bis ca. 30 Meter Seehöhe an, hier wendet sich der Weg nach links. Nicht weiter bergauf gehen, das Gelände wird unübersichtlich und steinschlaggefährdet. Wir gehen also links und nun wesentlich bequemer in Richtung Kap.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Tiefblick ins glaskare Wasser der Calanque de Sormiou

Sehr schnell hat man tolle Aussichten zurück nach Sormiou. Der Weg steigt langsam auf ca. 60 Meter über dem Meer an.

Auch der markierte Weg ist nicht immer einfach. Einige Felspassagen sind glatt geschliffen, auch weil sich hier Zustiege zu Kletterrouten befinden.

Wir verlassen diesen Weg weder nach unten noch nach oben.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Glatte Felsen am Weg am Kap Sormiou

col = Sattel

Öfters müssen ausgewaschene Rinnen mit rutschigem Schotter gequert werden. Meistens ist der Durchstieg oberhalb einfacher.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Weg zum Cap Redon

Nach mehreren Gräben wird der Weg immer schmaler und nach einiger Zeit sehen wir das Cap Redon unten links vor uns. Das echte Kap, der Bec de Sormiou, ist die spitze Masse rechts der Bildmitte.

Unser Weg ist klar ersichtlich, wir steigen direkt in den Sattel rechts der zweiten Kuppe des Cap Redon ab.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Abstieg zum Cap Redon

Wenn wir uns in diesem Sattel befinden, hört der Weg plötzlich auf. Man kann jedoch in den Felskessel direkt vor uns absteigen, ohne die Marschrichtung zu ändern. Es geht steil über weissen Kalk bergab, der rötliche Einlagerungen aufweist.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Südost-Seite des Cap Redon

Blick zurück auf diesen Abstieg.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Abstieg in der Südost-Flanke des Cap Redon

Hier ist man auch oft im Windschatten und kann einen guten Ausblick auf Bec de Sormiou geniessen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Bec de Sormiou

Um das Kap zu umrunden, muss man noch ein wenig absteigen um links in einer noch steileren felsigen Rinne wieder anzusteigen. An der Kante oben muss man Hand anlagen. Wir kommen so in einen kleinen Sattel zwischen die beiden Kuppen des Kaps.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Felsrinne zum Sattel vor dem nördlichen Hügel des Cap Redon

Für eine bessere Aussicht steigen wir auf die Kuppe rechts.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Nördlicher Hügel am Cap Redon

Die Calanque de Sormiou kann man von hier oben umfassend bewundern.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Blick zurück in die Calanque de Sormiou

Um zum markierten Weg zurück zu gelangen, müssen wir nicht wieder in den Fels absteigen. Ein kleiner Pfad führt zwischen Büschen an der Nordseite des Kaps in den Sattel mit dem Wegende.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Aussicht aus dem Sattel vor dem Cap Redon

Abschnitt 3: Cap Redon - Col du Luï d'Aï - Sormiou

1 km ... 40 min 70 m 100 m schwierig

15% mittelschwere Wege, mit wenig Markierungen

5% schlecht erkennbare Wege, ohne Markierung

5% ausgesetzte Pfade, ohne Markierung

20% schlecht erkennbare Wege, wenige Steinmänner

40% mittelschwere Wege, mit wenig Markierungen

10% schlecht erkennbare Wege, mit wenig Markierungen

5% am Strand, ohne Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Cap Redon, 30 m
  • Sattel Col du Luï d'Aï, 100 m
  • Strand Plage de Sormiou, 0 m

Anstieg in den Kamm von Sormiou über verwachsene Wege.

col = Sattel

Wir nehmen wieder den Weg, auf welchem wir zum Kap gelangten. Es geht bis zu einer Seehöhe von ca. 55 Metern aufwärts. Auf diesem Weg gehen wir unter dem massigen Hauptkamm vorbei. Zwei Schuttfelder queren wir oberhalb. Nach dem zweiten Schuttfeld wird der Weg flacher, führt zwischen kleinen Büschen durch und hier stehen wir vor einer kaum sichtbaren Abzweigung.

Das Photo zeigt besagte Stelle, das Buschwerk verhindert aber den direkten Durchstieg. Wir gehen also noch kurz am Normalweg weiter.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Ungefähre Wegrichtung hinauf in den Kamm von Sormiou

Man gelangt in einem weiteren Schotterbereich und hier steigt ein schmaler Pfad nach Süden an, man sieht ihn besser, wenn man zurück blickt. Er wendet sich weiter oben schnell wieder nach rechts, nach Westen und zum Sattel Col du Luï d'Aï wie im vorigen Bild.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Hauptweg links und kaum sichtbarer Anstieg rechts

Blick zurück.

Weiter oben ist der Pfad weniger verwachsen, es geht aber kontinuierlich steil aufwärts in die leichte Mulde im Kamm (links der Bildmitte).

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Anstieg in den Sattel Col du Luï d'Aï von Nordosten

Schon im Aufstieg weitet sich der Blickwinkel. Nach vorne sieht man in die Innenseite der Calanque, nach hinten blickt man zurück auf das Cap Redon.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Ausblick vom Weg unter dem Col de Luï d'Aï

Wir behalten die gleiche Gehrichtung bei und kommen so in einen leicht zugänglichen Abschnitt im Kamm von Sormiou.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Hauptkamm von Sormio mit Blick nach Nordwesten

Auf der Südseite des Sattels Col du Luï d'Aï befindet sich eine Bucht mit hohen und senkrechten Wänden.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Felswand unter dem Col du Luï d'Aï

Im Süden glänzen weisse Kalkinseln. Rechts die Südflanke des Kamms von Sormiou.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Île du Riou, Île Calsereigne und Falaise de Luï d'Aï

Man sieht auch zu den Inseln Île de Jarre und Île de Jarron, an den Küstenabschnitt bei Marseilleveyre, den Bereich Plan des Cailles und auf einen Teil der Insel Île Maire. Weiter draussen am Meer steht der Leuchtturm auf der Insel Île du Planier. Wenn es nicht zu heiss ist, sieht man Kletterer vorne rechts in der Felswand Paroi du Conglué unter dem Hauptkamm von Sormiou.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Plan des Cailles und Île Maire dahinter

Der Sattel Col du Luï d'Aï ist also der Ausgangspunkt mehrere Kletterrouten in den Felswänden südlich des Kamms. Für unerschrockene Bergsteiger gibt es zwei Möglichkeiten weiter in Richtung des Kaps vorzudringen. Beide sind auch im verfügbaren GPX-Track vermerkt. Ich betone, dass ich diese beiden Varianten bis jetzt nicht selber begehen konnte!

Absolut schwindelfreie Leute können direkt über den Kamm nach Südosten balancieren. Man gelangt in einen breiteren Abschnitt am Kamm, steht dann aber bei der stark geneigten Südflanke des Kaps an.

Eine andere Möglichkeit ist das vordringen weiter unten. Leicht links des Sattels steigt man nach Süden ab um ca. 15 Meter tiefer auf ein Felssims zu gelangen. Darauf gelangt man über Tiragne fast bis zum Kap vor. Ein Abschnitt ist mit einem Stahlkabeln versehen, andere Abschnitte sind sehr luftig und trotzdem ungesichert. Man kann jedoch durchgehend alles mit Kletterseilen sichern. Am Ende kommt man auf ca. 30 Meter über dem Kap vor. Am selben Weg zurück in den Sattel.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Kamm von Sormiou

Der Weg in der Südflanke ist unten rechts sichtbar.

Um vom Sattel wieder zum nördlichen Hauptweg zu gelangen, steigen wir zuerst einige Meter am selben Weg nach Norden ab. Aber recht schnell halten wir Ausschau nach einem Pfad links abwärts. Der Hang ist mit Schotterrinnen und steilen Pfaden durchkreuzt. Man muss grundsätzlich weiter steil linker Hand abwärts schreiten.

Das Photo zeigt die Stelle, wo man wieder auf den Hauptweg gelangt. Darauf erkennt man den unguten Zustand des Hangs. Der Sattel Col du Luï d'Aï befindet sich in der Bildmitte oben.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Der Hang durch welchen man absteigt

col = Sattel
plage = Strand
port = Hafen

Wenn wir wieder am einfachen Weg sind, gehen wir links und zurück zum Strand von Sormiou. Unten sieht man in das glasklare Wasser der Calanque und man kann den folgenden Anstieg im Kamm gegenüber erkennen (Photo).

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Kamm von Morgiou gegenüber

Abschnitt 4: Sormiou – le Carrefour

1,6 km ... 1 h 25 min 230 m 0 m einfach

5% am Strand, ohne Markierung

25% Feldwege, mit wenig Markierungen

70% mittelschwere Wege, mit Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Strand Plage de Sormiou, 0 m
  • Wegkreuzung Le Carrefour, 230 m

Wir steigen auf den Kamm von Morgiou im Norden. Von diesem Weg gibt es mehrere Aussichtspunkte zurück auf Sormiou.

Wir gehen vom Strand wieder auf den grossen Platz und rechts über die Schotterstrasse zum Hafen von Sormiou.

Hier folgen wir der roten Markierung weiter nach Osten. Der Weg führt zuerst zwischen Häusern durch und danach unter einzelnen Hütten vorbei. Kurz darauf steigt der Weg links entlang einem hier noch nicht besonders ausgeprägten Kamm an. Hier sollte man sich öfters umdrehen, der Kamm von Sormiou wird progressiv zur Gänze sichtbar.

Photo © mit freundlicher Genehmigung übernommen von: Alex Medwedeff

Rückblick zum Hafen von Sormiou

Es geht konsequent bergauf. Wenn man in einem felsigen Abschnitt kommt, wird es noch steiler. Man marschiert über unregelmässigen Fels und danach geht es links des nun felsigen Kamms weiter. Der Weg führt nun über schräge Felsplatten. Sie sind nicht rutschig, aber das Gehen darauf ist unbequem.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Passage über schräge Platten

Nach diesem steilen Gang müssen wir über eine kleine Kletterstelle. Eine rote Markierung weist auf die ideale Stelle zum Queren hin.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Kletterstelle am Weg zum Carrefour

Danach geht der zuvor mühsame Anstieg in einem bequemen Spaziergang über. Man wandert nach Osten ohne nennenswerte Höhenmeter zu gewinnen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Weg unter dem Kamm von Morgiou

Von diesem Wegabschnitt kann man den Kamm von Sormiou besser bewundern, dahinter sieht man nun auch die Insel Île de Riou.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Île de Riou und Kamm von Sormiou

Langsam aber sicher kommt uns die Felswand links immer näher.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Panoramaweg unter dem Carrefour

Nach dem engeren Abschnitt steigt der Weg wieder an und führt in einen breiten Sattel am Kamm von Morgiou, der Le Carrefour (die Kreuzung) genant wird. Hinter uns ist die Aussicht immer noch fantastisch.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Wanderer bewundern den Kamm von Sormiou

Wir gelangen auf einem breiteren Weg, dieser führt dem hier flachen Kamm entlang. Links ginge es nach Les Baumettes zurück (rote und blaue Markierung), vorne könnte man direkt nach Morgiou absteigen (rot) und rechts geht es am Kamm entlang zum Cap Morgiou (blau).

Bevor wir nach Les Baumettes zurückkehren, schlage ich einen Abstecher vor, der sich wirklich lohnt!

Abschnitt 5: Le Carrefour - Grotte de l'Os

0,4 km ... 30 min 60 m 60 m schwierig

25% schlecht erkennbare Wege, Steinmänner

50% Wege mit Kletterpassagen, Steinmänner

25% schlecht erkennbare Wege, Steinmänner

Die Anhaltspunkte

  • Wegkreuzung Le Carrefour, 230 m
  • Höhle Grotte de l'Os, 170 m
  • Wegkreuzung Le Carrefour, 230 m

Abstieg zu einer Halbhöhle mit Aussicht auf das Kap von Sormiou. Am selben Weg zurück in den Sattel.

Achtung, der Abstieg zur Höhle umfasst ausgesetzte Felsabschnitte, die auch am Rückweg begangen werden müssen. Man wird auch im Abstieg die Hand an den Fels legen und Kindern und weniger erfahrenen Leuten helfen. Der Weg ist kaum sichtbar, aber mit vielen Steinmännern gekennzeichnet. Es gibt keine andere Art der Markierung.

Die gesamte Tour ist lang und man kann diesen Abstecher auslassen. Man geht in diesem Fall auf der blauen Markierung nach rechts und am Abschnitt 6 weiter. Man spart hiermit 30 Minuten, versäumt aber eine Sehenswürdigkeit!

col = Sattel
cairn = Steinmann
crête = Kamm
passages rocheux = Felsabschnitte
rocher blanc = weisser Felsblock

Auf der Kreuzung Le Carrefour steht ein sehr grosser Steinmann. Man geht weiter in Richtung Kap, also von Sormiou kommend nach rechts. Nur ca. 15 Meter vom Steinmann entfernt zweigen wir jedoch wieder rechts auf einen schmaleren Pfad ab und wir peilen einen weissen Felsen an, der aus der flachen Vegetation herausragt.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Weisser Felsen rechts, der am Weg zur Höhle anzupeilen ist

Wir gehen links am Felsen vorbei und auf einem Felsband weiter, das relativ vegetationslos ist.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Zugang zur Höhle am Felsstreifen

Etwas weiter vorne geht es schwach bergab, wir behalten aber die Richtung bei. Wenn es jedoch steiler wird, halten wir links nach einem abwärts führenden Pfad Ausschau. Er ist mit kleinen Steinmännern gekennzeichnet.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

An der Plateaukante südlich des Carrefour

Nun geht es steiler bergab. Der Weg wendet sich wieder nach rechts und über Schotter führt er uns nach Süden abwärts.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Absteigender Weg zur Höhle

Man kommt zu festeren Fels und hier muss man eine erste Stufe abklettern. Danach hält man sich tendenziell rechts und steigt weiter abwärts. Es folgt ein ähnlicher Abschnitt und kurz darauf kommt man bald zur Höhle.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Erste Felsstufe zum Abklettern

Der zweite Felsabschnitt ist mehr mit Schotter durchsetzt.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Zweiter steilerer Abstieg zur Höhle

Auf einer Felskante können wir nun bequem weiter nach Süden vorgehen, auch wenn man einige Sträucher zur Seite biegen muss. Danach steht man auf einem Felsblock vor dem es senkrecht mehrere Meter hinunter geht. Wir sind jedoch am Ziel, wenn man sich leicht vorbeugt und nach rechts schaut, sieht man in einen Teil der Höhle! Wir müssen noch rechts auf die untere Ebene absteigen. Ein in den Fels geschlagener Tritt hilft dabei.

Es geht einfach in die Höhle vor, neben dem kleinen Tor gibt es eine grosse Öffnung nach Süden.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Letzter Abstieg vor der Höhle

Die Halbhöhle Grotte de l'Os ist nicht sehr tief, es handelt sich vermutlich um eine Ausspülung eines urzeitlichen Flusses. Die Grösse und die Säule, welche die beiden Öffnungen trennt, machen diese Höhle aber einzigartig.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Aussicht von der Grotte de l'Os

Die vielen Steinmänner, die Feuerstellen (verboten) und die Kletterhaken belegen, dass wir hier nicht die ersten sind. Das macht den Ort aber nicht weniger sehenswert. Man ist weit ab vom Hauptweg, man ist geschützt (vor Sonne, Wind, Regen, je nach dem) und man sieht gut auf das Kap von Sormiou. Man hier für eine Pause verweilen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Reiche Jause in der Grotte de l'Os

Zufrieden steigen wir über den selben Weg wieder zur Kreuzung Le Carrefour.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Felsiger Abschnitt oberhalb der Höhle

Abschnitt 6: Carrefour - Col de Morgiou - Baumettes

2,3 km ... 50 min 35 m 175 m einfach

45% leichte Wege, mit Markierung

10% Forststrassen, mit wenig Markierungen

35% leichte Wege, mit wenig Markierungen

5% Nebenstrassen in der Stadt, ohne Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Kreuzung Le Carrefour, 230 m
  • Unter dem Baou Rond, 260 m
  • Sattel Col de Morgiou, 200 m
  • Les Baumettes, 90 m

Unser Rückweg führt über markierte Wege, der Grossteil liegt allerdings auf wenig begangenen Abschnitten.

Nachdem wir von der Höhle Grotte de l'Os zurückgekommen sind, gehen wir zum grossen Steinmann zurück und dort am breiten Kamm weiter in Richtung Marseille, das Kap von Morgiou liegt somit in unserem Rücken. Der Weg ist zunächst recht flach, steigt aber später in Etappen in einen Sattel nördlich des Baou Rond an. Wir bleiben am Kamm oder leicht nördlich davon.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Der Weg zum Sattel unter dem Baou Rond

Stellenweise führt der Weg über glatt geschliffenen Fels.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Felsigen Abschnitte unter dem Baou Rond

Solange wir südöstlich des Baou Rond bleiben, sehen wir auf die Calanque de Sormiou zurück, wenn wir uns am Kamm befinden.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Calanque de Sormiou, Crête de Sormiou und Île de Riou

Der Weg zum Sattel ist die letzte ernsthafte Anstieg, es handelt sich auch um den höchsten Punkt der Tour. Vom Pass sieht man ein letztes Mal zurück auf das Cap Canaille.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Grande Candelle, Cap Canaille und der breite Kamm von Morgiou

In die andere Richtung sehnen wir die Côte Bleue, die Bucht und die Stadt Marseille.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Blick auf Marseille

col = Sattel

Fünf Minuten nach dem Sattel kommen wir zu einer Wegverzweigung, wo die meisten Leute links nach unten gehen. Wir bleiben aber am Weg gerade aus, zuerst ist es flach und später leicht abfallend. Entlang einer gelben Markierung peilen wir den Sattel Col de Morgiou an.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Der Wegen zum Col de Morgiou rechts

Wir gehen gerade weiter und folgen dem Kamm. Nach einem Hügel gelangen wir in einen Sattel hinunter, wo die Strasse von Morgiou kreuzt. Auch dort gerade aus weiter, nun befinden wir uns auf einer Forststrasse und weiterhin auf einer Kammlinie.

Wenn die Forststrasse eine Linkskurve macht, suchen wir einen schmäleren Weg rechts. Er führt leicht bergab und kürzt die Strasse etwas ab.

Wenn wir wieder auf die Forststrasse kommen, sind wir am Col de Morgiou. Vorne sehen wir, dass der alte Weg von Morgiou quert. Auf einem Stein sind viele Markierungen und ein Pfeil nach Les Baumettes.

Unser Weg zurück zum Ausgangspunkt ist rot markiert.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Beginn des Wegs vom Col de Morgiou nach Les Baumettes

Es handelt sich um den alten Fussweg nach Morgiou, man sieht die abgenutzten Passagen im Fels. Weiter unten wird das Tal enger.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter

Alter Weg vom Sattel nach Les Baumettes

Am Ende weitet sich das das Tal wieder auf und wir kommen über eine Sackgasse wieder in die Stadt. Vorne quert die die Strasse Chemin de Morgiou. Links geht es zum letzten Parkplatz zurück, rechts kommt man zur Endstation der Buslinie oder zu den Parkmöglichkeiten beim Gefängnis.

Quelle und weiterführende Info

Mit guten topographischen Wanderkarten ist man besser unterwegs: Diese Tour befindet sich auf der Karte IGN "Les Calanques, Parc National", Massstab 1:15000, 82011.

Kein Kommentar bisher

Gibt es Änderungen auf dieser Tour oder gar neue Vorschläge dazu? Die Kommentare sind hierfür da!

E-mail*
Web
Text *
Die Informationen zu dieser Wanderung wurden mit grösster Sorgfalt 2019 erhoben. Trotzdem erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Solltest du Fehler finden, kontaktiere bitte den Autor, Danke!