Wanderung abseits der ausgetretenen Pfade von Provence-Guide.net - [de|fr]

Wanderung um Simiane-la-Rotonde

Um mehr als nur das Dorfzentrum zu sehen

Typ
Wanderung
Schwierigkeit
einfach
Dauer
2 h 30 min
öffentliche Verkehrsmittel
ja
Rundtour
ja
Schutzhütte
Ortschaft
Ausrüstung
Bergausrüstung

Einführung

Simiane liegt auf 630 m Seehöhe am Rand der Kalkplateaus der Monts de Vaucluse. Das Gelände ist wellig und mit einigen tiefer eingeschnittenen Tälern durchzogen. Man kommt vor allem wegen der mysteriösen Rotunde (Wehrturm mit grossartiger Kuppel im Inneren) in den Ort. Jedoch gibt es wenige lohnende Rundtouren, die den Ort miteinbeziehen. Das Dorf alleine wäre wohl zu klein um sich die Wanderfüsse zu vertreten. Der Plan: zuerst die Runde machen und dann noch mal in aller Ruhe durchs Dorf streifen.

Die Fakten

6,7 kmGesamtstrecke

2 h 30 minGehzeit

290 mGesamthöhenunterschied

Orientierungeinfach, aber wichtige Verzweigungen sind nicht markiert

Markierung60% der Strecke

30% Forststrassen

25% ruhige Nebenstrassen

20% leichte Wege

15% Feldwege

10% Nebenstrassen in der Stadt

GefahrenHitze im Sommer, kein Wasser am Weg

Kinderwenn sie entsprechende Geherfahrung haben

praktischPicknick-Zeug

notwendigBergschuhe, Wanderausrüstung und Wasser

GPS-Koordinaten (WGS84) des Start- und Endpunkts 43.981465,5.560771

Downloads GPX, KML (Rechtsklick, speichern unter...)

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Lavendelfelder bei der Ruine von Coudal

Im Juli wird man auf dieser Runde mit den Lavendeldüften belohnt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Linie 16.2 zwischen Apt, Simiane-la-Rotonde und Banon fährt leider nur zwei Mal pro Tag. Beide Haltestellen in Simiane liegen an der Route: oberhalb des Dorfs bei der Rotunde und unten im neuen Dorf neben der Schule (nur für die Hauptvariante Unterdorf - Défens). Mehr unter PACA Mobilité (auch deutsch, Liniennummer 16.2 unter Zeitplan suchen).

Zufahrt

Simiane-la-Rotonde befindet sich am Kalkplateau auf einer der Strassen zwischen Apt und Banon. Aber man kann auch von Sault und Céreste zufahren.

Sinnvolle Parkplätze

Gratis Parkplätze oberhalb des Dorfs bei der Rotunde und unten im neuen Dorf (Faubourg).

Tipps

Keine Trinkwasserquelle oder Bach am gesamten Weg, unbedingt genug zum Trinken mitnehmen. Der Hauptaufstieg kann im Sommer wegen der Hitze mühsam sein, mit Kindern ist die nötige Geduld angesagt.

Einige Abschnitte der Wege und Forststrassen sind mit groben Bruchsteinen übersäht. Hier geht man recht mühsam und zum Schutz der Knöchel sind höhe Bergschuhe notwendig, auch wenn die Tour sonst einfach ist.

Diese Wanderbeschreibung weist zwei Varianten auf, die vor allem im Anstieg auf den Hügel Le Défens im Süden des Dorfs variieren:

Die Abschnitte

  1. Das Dorf von oben nach unten queren, über eine Brücke und über den Osten auf Le Défens.
  2. Forststrasse bis zu den Ruinen von Coudal, die in den Lavendelfeldern liegen.
  3. Abstieg in das Tal La Combe, Strasse im Tal und Aufstieg auf den Kamm Notre-Dame und zurück zur Rotunde

Bars und Restaurants nur im Ort.

Abschnitt 1: Rotonde de Simiane - le Défens

1,9 km ... 45 min 150 m 80 m einfach

35% Nebenstrassen in der Stadt, ohne Markierung

20% Forststrassen, mit Markierung

45% leichte Wege, mit Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Simiane, 720 m, Start beim Parkplatz der Rotunde oberhalb des Dorfs
  • Abstieg rechts der Rotunde zum Kirchturm Saint-Jean und der Terrasse des Bistro la Palette, dort links
  • Beim Verlassen des Dorfkerns rechts und hinunter zur Schule
  • Brücke über das meist trockene Flussbett der Combe, 650 m
  • Aufstieg auf Le Défens, 800 m, immer die Forststrassen rechter Hand aufwärts nehmen

Die Rotunde von Simiane befindet sich im oberen Teil des alten Dorfkerns. Wenn man von Sault anreist, wird man vom kahlen und abwehrenden Turm empfangen. Trotzdem ist das Innere wundervoll gestaltet, einen Besuch sollte man unbedingt einplanen, entweder gleich am Beginn der Tour oder an dessen Ende.

Im Bild sieht man den Parkplatz die Linienbusse halten ebenso in diesem Bereich.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Ansicht der Rotunde am Weganfang

clocher = Kirchturm
école = Schule
vers = nach
et = und
pont = Brücke

Rechts an der Rotunde vorbei gelangt man von oben ins Dorf. Gleich folgt links der Eingang in den Turm. Wir gehen aber rechts und folgen dem Zickzack der Gassen abwärts. Man kann sich kaum verlaufen, alle Gässchen münden unten in einer langen und quer verlaufende gepflasterte Strasse.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Zugang zum Oberdorf neben der Rotunde

Wenn man immer abwärts geht, sieht man nach einiger Zeit den Kirchturm von Saint-Jean. Man braucht sich nicht auf die Suche nach der Kirche machen, es gibt sie nicht mehr. Auch geht man nicht bis zum Turm, sondern davor rechts weiter hinunter.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Kirchturm Saint-Jean in Simiane

Nach weiteren Winkeln in der Gasse kommen wir zur gösseren geradelinigen Quergasse. Sie bildet die untere Begrenzung des alten Dorfkerns. Hier steht eine bemerkenswerte überdachte Halle. Einerseits ist es ein guter Platz um im dazugehörigen Bistro La Palette zu trinken oder zu essen. Aber auch wenn man noch keine Labung braucht, weil man gerade erst die Tour gestartet hat, sollte man den Ausblick geniessen, da man hier einen Teil der Tour einsehen kann.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Überdachte Terrasse des Bistro La Palette

Aussicht vom Bistro La Palette: Der grüne Hügel rechts ist Le Défens. In der Bildmitte (oberhalb eines Felsens) sieht man einen Pfad: das ist unser Weg auf Le Défens. Diese Seite ist nach Osten ausgerichtet. Hier scheint also schon früh die Sonne hin, im Sommer sollte man somit möglichst früh starten.

Défens ist ein Begriff aus der Feudalzeit und bezeichnete Gebiete, die direkt dem Herrscher unterstanden und die er für Jagd und Ackerbau nutze. Sie durften nach der Ernte auch nicht von der Gemeinde beweidet werden. Der Begriff hat in ländlichen Ortsbezeichnungen überlebt und ist in Frankreich sehr häufig anzutreffen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Weg auf Le Défens von Simiane aus gesehen

Jedoch bevor wir in die Natur dürfen, müssen wir noch aus den Stadtmauern hinaus. Vor der Terrasse des Bistro La Palette gehen wir links und so lange weiter bis wir nach rechts hinunter zu einem Vorplatz absteigen können. Dann noch ein Stück in die selbe Richtung weiter und scharf rechts die nächste Strasse hinunter. So kommen wir ins neuere Unterdorf. Links befindet sich die Schule in einem klassischen Gebäude.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Hauptgässchen von Simiane

école = Schule
pont = Brücke
ferme = Hof

Unten landen wir auf der grösseren Strasse D18, welche das Dorf praktisch umrundet. Links sieht man die Schule und Parkplätze. Wir müssen jedoch gerade aus über die Brücke über den meist trockenen Bach von La Combe. Anschliessend weiter gerade aus, nun schon ansteigend, und die asphaltierte Strasse links liegen lassen. Unser Aufstiegsweg verwandelt sich schnell in eine steinige ehemalige Forststrasse (Fahrverbotsschild für Motorräder).

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Brücke am Bach von La Combe

Der Weg ist einfach und nicht zu verfehlen, unbequem sind jedoch der knochenbrecherische Schotter und die Sonneneinstrahlung ab der Früh. Es ist einer der drei Anstiege dieser Tour, die anderen sind etwas schattiger.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Ausgwaschener Pfad auf Le Défens

Rückblick auf das Dorf Simiane-la-Rotonde vom Aufstiegsweg.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Simiane-la-Rotonde und der Weg auf Le Défens

Nach etwa 15 Minuten konsequenten Anstiegs wird der Weg weniger steil und verzweigt sich (Punkt 766 der IGN-Karte). Hier rechts halten und weiter aufsteigen. Langsam wird der Weg flacher, wir folgen weiter der Gehrichtung und bleiben bei weiteren Verzeigungen tendenziell rechts.

Variante: Wenn man hier geradeaus weitergeht beschreitet man die Tour de l'Espéron: das ist ein 981 m hoher Hügel und Le Défens ist ein Seitenarm davon. Dieser Weg ist grundsätzlich markiert, es fehlen aber einige Wegweiser. Man gelangt am Ende der grösseren Runde zur Zisterne nördlich der Ruine Coudal. Man kommt dabei bei mehreren verfallenen Almen vorbei, zuerst beim Jas d'Estelle. Zusätzliche 1 h 30 min.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Wegverzweigung auf Le Défends auf 766 m Seehöhe

Abschnitt 2: Défens - Ruines de Coudal

1,5 km ... 30 min 90 m 10 m einfach

100% Forststrassen, ohne Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Geradeaus weiter, leicht von Le Défens hinab
  • Am Hof Simon oberhalb vorbei, 790 m, leicht rechts halten und wieder ansteigen
  • Nach einer Zisterne, 875 m, rechts
  • Entlang des Waldrands zur Ruines von Coudal

Wir sind nun am flachen Rücken von Le Défens anglangt und wir gehen geradeaus weiter. Hier, rechter Hand, kommt die andere Möglichkeit anzusteigen heraus.

Variante: Wenn man links hoch geht, gelangt man zur Ruine des Jas de Martel (nach 400 m rechts, verwachsen).

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Wegverzweigung am Rücken von Le Défends

ruines = Ruinen
ferme = Hof
citerne = Zisterne

Wir gehen in der Hauptrichtung leicht absteigend weiter.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Weg über Le Défens

Wir gelangen schnell unter Schatten spendenden Bäumen zum Hof Simon. Weiter unten sieht man die Stallungen. An der Wegkreuzung gibt es zwar einen Wegweiser, aber er zeigt unseren Weg nicht an. Ohne streng rechts in den Ravin de la Combe abzusteigen und ohne links zum Feld hoch zu gehen, halten wir uns leicht rechts und steigen wieder an.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Bei der Verzweigung über dem Bauernhof Simon

Unsere Schotterstrasse steigt über ein paar Kehren an, hier ist es sonniger und wesentlich steiniger als kurz zuvor. Es scheint als wurde hier eine Wasserleitung recht achtlos vergraben, weil auch alte Trockenmauern frisch zerstört wurden.

Das Bild zeigt den Rückblick.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Kehre zwischen Bauernhof Simon und Ruine Coudal

Weiter ansteigend kommen wir langsam zum höchsten Punkt der Tour. Le Défens hat einen breiten und flachen Rücken. Der Wald ist hier weniger dicht und und später folgen Lavendelfelder. So öffnen sich Blickwinkel auf das Dorf, von dem wir ausgegangen sind, dahinter das Massiv der Montagne de Lure.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Aussicht auf Simiane und Montagne de Lure

Wenn der Weg wirklich mühsam wird, kommt man zu einem Betonklotz, unter dem sich eine vergrabene Zisterne versteckt. Dahinter geht es nach rechts.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Wasserleitung von Coudal

In einigem Zickzack gehen wir den Waldrand entlang, rechts eine gerodete Fläche.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Weg von der Wasserfassung zur Ruine Coudal

Rechts beginnen Lavendelfelder, während der Blüte stehen auch Bienenstöcke hier. Wir peilen die Ruinen der Alm Coudal an, die sich unter den grossen grünen Bäumen im lilafarbenen Lavendelfeld verbergen. Dahinter geht es wieder rechts.

Bei den Ruinen zwischen den Lavendelfeldern bietet sich ein freier Platz für eine Rast an. Das Mauerwerk der Ruine ist in schlechtem Zustand und mit stacheligem Gebüsch bewachsen, es bringt nicht viel, sich das näher anschauen zu wollen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Ruine Coudal in einem Lavendelfeld

Abschnitt 3: Coudal - Combe - Moulins - Simiane

3,3 km ... 1 h 15 min 50 m 200 m einfach

20% Feldwege, ohne Markierung

55% ruhige Nebenstrassen, mit wenig Markierungen

20% leichte Wege, mit Markierung

5% Feldwege, mit Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Abstieg von den Ruines von Coudal zum Hof Libert durch die Felder
  • Auf der Asphaltstrasse rechts zum Ravin de la Combe hinunter
  • Unten wieder rechts den rot-weissen Markierungen folgen
  • Nach einer Rechtskurve steigt der Weitwanderweg links an
  • Oben am Kamm zwischen den ehemaligen Höfen durch
  • An den Windmühlenstümpfen und der Kapelle Notre-Dame de Pitié vorbei
  • Zurück zum Ausgangspunkt bei der Rotunde

Ins Tal hinab und gegenüber wieder hinauf.

GR = Weitwanderweg
Bas Village = Unterdorf
citerne = Zisterne
ruines = Ruinen
lavande = Lavendelfelder

Der Schotterstrasse abwärts folgen und bei Abzweigungen zuerst links, dann rechts und wieder links gehen, alle anderen Wege enden in den Lavendelfeldern.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Schotterstrasse nördlich der Ruine Coudal

Unter dem Hof Libert gelangt man auf eine schmale Asphaltstrasse, hier rechts gehen. Unten im Tal des Ravin de la Combe landen wir auf dem Weitwanderweg GR4 von Sault nach Céreste. Hier rechts der Strasse entlang bis zu einer engeren Rechtskurve.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Kehre der Strasse zum Hof Limbert

Ein alter aber markierter Weg steigt nach der Kurve links zum Oberdorf von Simiane an.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Strasse im Ravin de la Combe und Abzweigung des GR4

Vorerst im Schatten der Macchia und danach offener erreichen wir eine Schotterstrasse (links halten) und eine alte befestigte Strasse auf der wir nach Simiane-la-Rotonde absteigen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Weg vom Ravin de la Combe zu dem Windmühlen von Simiane

GR = Weitwanderweg
moulins = Windmühlen
N.-D. de Pitié = Kapelle
ruines = Ruinen

Am Rücken im Nordwesten von Simiane gab es drei Windmühlen, von denen jedoch nur mehr die Stümpfe erhalten sind. Sie befinden sich alle drei rechts der Strasse, nur die obere (und die erste, die wir auf unserem Weg sehen) ist renoviert.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Windmühle ohne Flügel bei Simiane

Bald darauf steht links die Kapelle Notre-Dame de Pitié, am Bild versteckt sie sich hinter den Ruinenmauern. Die Kapelle kann man nicht besichtigen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Ruine bei der Kapelle Notre-Dame de Pitié

Nach einer letzten Kurve wird die Strasse gerade und bringt uns zurück zum Ausgangspunkt. Man erkennt wieder die Rotunde und den oberen Parkplatz.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Simiane und die Rotunde von Westen gesehen

Besuch der Rotunde von Simiane: Eintritt EUR4,50 pro Person, freie Besichtigung, auf Tafeln wird das wenige erklärt, das über den speziellen Turm der ehemaligen Burganlage bekannt ist. Der Turm gehörte zur Burg der Herrschaftsfamilie Agoult. Es wird ein Kombiticket mit dem Gärten des Klosters Valsaintes (10 Autominuten von Simiane entfernt) angeboten.

Besichtigung von Simiane: Wir haben den Ort schon zum Beginn der Tour durchwandert, nun ist natürlich der Zeitpunkt gekommen, im Bistro La Palette und seiner überdachten Terrasse einzukehren.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Kuppel im Obergeschoss der Rotunde von Simiane

Der Saal im oberen Geschoss der Rotunde ist mit einer Kuppel überbaut, dessen Gewölberippen leicht geschraubt zu einem Opaion (Kuppelauge) zusammenlaufen.

Anhang: Simiane - Combe - Défens

1,8 km ... 40 min 135 m 60 m mittel

20% Nebenstrassen in der Stadt, ohne Markierung

20% Landstrassen, ohne Markierung

60% leichte Wege, ohne Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Simiane, 720 m, Start beim Parkplatz der Rotunde oberhalb des Dorfs
  • Abstieg rechts der Rotunde zum Kirchturm Saint-Jean und der Terrasse des Bistro la Palette, dort rechts
  • Ein Durchgang geleitet hinunter zur Strasse unter dem Oberdorf, unten rechts halten
  • Von der Kehre der D18 links zur nächsten Kehre absteigen
  • Kurz in die Strasse des Ravin de la Combe gehen, dann links unter den grossen Bäumen den weiteren Weg suchen
  • Kurz abwärts und dann rechts aufwärts einem Pfad am Westhang von Le Défens entlang

Im Gegensatz zum anderen Aufstieg ist dieser Weg gut von gegenüber sichtbar (in der Bildmitte), auch wenn der Einstieg in den Hang unter dem Dorf nicht einfach zu finden ist. Dieser Anstiegsweg ist am frühen Morgen schattiger, und der Weg ist in besserem Zustand. Man muss allerdings eine kurze Zeit entlang der Umfahrungsstrasse gehen. Diese Beschreibung ersetzt den Abschnitt 1: Rotonde de Simiane - le Défens der Hauptrunde.

Am Ende kommt man ebenso auf den Rücken von Le Défens. Wenn man oben rechts abbiegt, ist man wieder im Verlauf der Haupttour am Anfang des Abschnitt 2: Défens - Ruines de Coudal.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Westseite von Le Défens und die Strasse zum Hof Simon

clocher = Kirchturm

Der erste Abschnitt im Dorfzentrum ist gleich, jedoch an der Terrasse des Bistro La Palette (Bild) muss man rechts abbiegen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Überdachter Platz der Bar la Palette

Anschliessend den Durchgang abwärts zur Strasse unter dem Oberdorf nehmen, unten rechts halten und zur Umfahrungsstrasse vorgehen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Durchgang zur Strasse unterm Oberdorf

Entlang der wenig befahrenen Umfahrungsstrasse abwärts zur nächsten Kehre im Tal von La Combe gehen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Haarnadelkurve der Strasse D18 unter dem Oberdorf

Im Bild die Strasse in den Ravin de la Combe. Rechts ein Telefonmast. Wir gehen in diese Strasse hinein, aber nur etwa 50 Meter weit bis auf die Höhe des darauf folgenden Masten.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Strasse am Ausgang des Ravin de la Combe

Gegenüber dem zweiten Telefonmast gibt es links eine Haltebucht. Hier startet ein Weg im Unterholz links unter den grossen Bäumen. Man muss sicher ein wenig den Einstieg suchen. Der Weg geht zuerst scheinbar rück- und abwärts parallel zur Strasse. Am Bild befindet sich der Einstieg im Bereich der Motorhaube des Fahrzeugs. Man kann auch gerade im rechten Winkel zur Strasse ansteigen (Pfad über dem hinteren Fenster des Wagens), aber das ist ein übler und rutschiger Weg im Schotter.

Anschliessend in kleinen Kehren auf einem schlecht erkennbaren Steig hoch und rechts. Man ist dann auf der Höhe der kleinen Bäume am Horizont im Bild.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Ausgang des Wegs von La Combe auf die Westseite von Le Défens

pont = Brücke
ferme = Hof

Man gelangt auf einen alten gut erhaltenen Weg, der in einem grossen Bogen auf Le Défens ansteigt. Wenn man einmal auf dem Weg ist, immer in dieser Richtung weitergehen.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Weg auf der Westseite von Le Défens

Endpunkt des Steigs ist eine querende, schattigere und fast flache Schotterstrasse, am Bild mit den Wanderern kommt man von rechts.

So ist man am Rücken von Le Défens angelangt, rechts haltend fädelt man die Hauptroute ein und kann am Abschnitt 2: Défens - Ruines de Coudal weitergehen.

Variante: Wenn man gerade aus weiter geht, gelangt man zur Ruine des Jas de Martel (nach 400 m rechts, verwachsen).

Quelle und weiteführende Info

Mit guten topographischen Wanderkarten ist man besser unterwegs: Diese Tour befindet sich auf der Karte IGN "Apt, Luberon Parc naturel régional", Massstab 1:25000, 3242OT.

Photo © vom Autor der Website provence-guide.net: André M. Winter (Quelle)

Wegverzweigung am Rücken von Le Défends

Die Informationen zu dieser Wanderung wurden mit grösster Sorgfalt 2014 erhoben. Trotzdem erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Solltest du Fehler finden, kontaktiere bitte den Autor, Danke!